Aktuelle Themen

Sommerfest zum 50. Geburtstag

Die Erfolgsgeschichte beginnt in einer alten Zigarrenfabrik: Am 1. April 1964 starten die ersten 72 Studierenden der Staatlichen Ingenieurschule Offenburg in ihr Studium. Heute, ziemlich genau 50 Jahre später, ist aus der Ingenieurschule eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften geworden, die Zahl der Studierenden übersteigt die 4000. Doch auch räumlich ist die Hochschule gewachsen: Musste man sich in den Anfangsjahren noch mit provisorischen Räumen in der Offenburger Rheinstraße begnügen, gehört der Campus in der Offenburger Badstraße längst zum Stadtbild - und auch am 1978 hinzugekommenen Standort Gengenbach prägen heute die Studierenden der Hochschule das Bild der kleinen Stadt an der Kinzig. Während die Studienmöglichkeiten sich vor 50 Jahren noch auf die Bereiche Maschinenbau und Elektrotechnik/Nachrichtentechnik beschränkten, haben Studieninteressierte heute die Wahl zwischen 22 Bachelor- und 17 Masterstudiengängen aus den Bereichen, Technik, Wirtschaft und Medien.

Tag der offenen Tür

Um zu zeigen, was in diesen Bereichen alles geboten wird, öffnet die Hochschule für Ehemalige, Freunde und Familien am heutigen Samstag, 24. Mai, von 12 bis 18 Uhr auf dem Campus in Offenburg ihre Türen: "Besuchen Sie die Hochschule und sehen Sie, was sich alles getan hat, schlendern Sie über den Campus und durch die Labore oder besuchen Sie den Science Slam unseres Instituts für Angewandte Forschung", sagt Hochschulrektor Winfried Lieber. Musikalisch begleiten Helmut Dolds Dixieland-Quartett und die Band "Maple Cream" das Sommerfest, die "Physikanten" warten in der Forscherwerkstatt mit spannenden Experimenten auf kleine und große Forscher. Außerdem können viele historische Maschinen, wie etwa der Großrechner "Zuse Z23", mit dem die Informatik im Jahr 1967 Einzug an der Hochschule Offenburg hielt. Greifbar wird Physik im Zentrum für Physik: Dort wird Ionisierende Strahlung von radioaktiven Elementen oder aus dem Weltall in einer Nebelkammer sichtbar gemacht. Und Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, mitgebrachte Gegenstände (z. B. ältere Uhren mit Leuchtziffern, Kompanden, ältere orange bemalte Vasen und Schalen oder alte grüne Gläser) auf Radioaktivität untersuchen zu lassen. Die Fakultät Medien und Informationswesen zeigt um 13.30 Uhr im Raum D-114 studentische Dokumentarfilme, die in Bezug zur Stadt Offenburg stehen:


1. Reklame made in Offenburg
2. Eismacher Zampolli
3. Das Rennen vom Hexenstein
4. Die Spinnerei/Weberei in Offenburg
mit Einführung durch Prof. Dr. Robert Gücker

Wem von Forschung und Experimenten der Magen knurrt, kann sich bei den Pfadfindern mit Würstchen vom Grill, Veggie-Burgern, einer bunten Reispfanne oder Kaffee und Kuchen stärken.

Weitere Infos zum Jubiläum der Hochschule gibt es unter http://50-jahre.hs-offenburg.de

  • Wann? Samstag, 24. Mai, 12 bis 18 Uhr
  • Wo? Cam­pus Of­fen­burg, Badstraße 24
  • Was? For­scher­werk­statt mit den "Phy­si­kan­ten", Li­ve-Mu­sik mit Hel­mut Dolds Di­xie­quar­tett und "Maple Cream", "Sci­ence Slam" des Instituts für Angewandte Forschung, Essen und Trinken, Alum­ni­tref­fen, Bun­gee-Tram­po­lin und Klet­ter­wand, Aus­stel­lun­gen der Fa­kul­tä­ten, Besichtigungen der Labore, Computerspiele aus den 1980er-Jahren, historische elektrische Maschinen, Niedrigenergiefahrzeug "Schluckspecht" und vieles mehr.


Kontakt: marketing@hs-offenburg.de