Modulhandbuch

Nachhaltige Unternehmensführung II

Empfohlene Vorkenntnisse

Marketing, Organisation, Personal, Supply Chain Management, Finanzierung und Investition, Nachhaltige Unternehmensführung I

Lehrform Vorlesung/Übung
Lernziele / Kompetenzen

Das Modul schärft eine ganzheitliche Perspektive und fördert die Kompetenz zur strukturierten Risikoerkennung und -steuerung. Die Studierenden lernen die Besonderheiten des Kooperationsmanagements, die aktuellen Herausforderungen im Kooperationsmanagement sowie die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen für das Kooperationsmanagement. Als wesentliche Kompetenz soll den Studierenden hierbei auch das Handeln in schlecht strukturierten Entscheidungssituationen nähergebracht werden.
Die Studierenden sollen den rechtlichen Rahmen, Rating als zentrale Steuerungsgröße, den ganzheitlichen Ansatz und die wesentlichen Fragestellungen des Risikomanagements kennen und verstehen. Die Studierenden werden aber auch für die Herausforderungen und Grenzen des Risikomanagements in der Praxis sensibilisiert. Durch Fallbeispiele werden die Schnittstellen zwischen Nachhaltigkeit und Risikomanagement erkannt.

Dauer 1 Semester
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60 h
Selbststudium / Gruppenarbeit: 120 h
Workload 180 h
ECTS 6.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

Modulprüfung Klausur 120 Minuten (K120)

Modulverantwortlicher

Prof. Dipl.-Kfm. Ulrich Bantleon

Empf. Semester 7. Semester
Haeufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)

Veranstaltungen

Kooperationsmanagement

Art Vorlesung/Übung
Nr. B+W0369
SWS 2.0
Lerninhalt

Allgemeine Kooperations- und Netzwerkformen

  • Ziel und Zweck einer Kooperation
  • Vor- und Nachteile einer Kooperation
  • Kooperationsfelder
  • Kooperationsarten

Kooperationsmanagement

  • Aufgaben im Kooperationsmanagement
  • Planungssystematik für Verbund- und Netzwerkarbeiten
  • Firmenübergreifende Zusammenarbeit
  • Führung und Leitung in multiprofessionellen Arbeitsgruppen
  • Mitarbeiterführungsarbeit
  • Teambildung, Eigenorganisation bei Gruppenarbeit
  • Information und Kommunikation in einer Kooperation
  • Konsequenzen aus den neu erreichten Größenordnungen
Literatur

Sydow, J. (2013): Strategische Netzwerke. Evolution und Organisation (neue betriebswirtschaftliche Forschung (nbf), Gabler Verlag 2013.
Zentes, J. et al. (2004): Kooperationen, Allianzen und Netzwerke: Grundlagen – Ansätze – Perspektiven, Gabler Verlag.

Risikomanagement

Art Vorlesung/Übung
Nr. B+W0370
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Einordnung des Risikomanagements in die Corporate Governance
  • Grundlagen des Risikomanagements
  • Rating als Steuerungsgröße des Risikomanagements
  • Normative Grundlagen zum Risikomanagement (u.a. Standardsetzer)
  • Chancenmanagement
  • Integriertes Reporting und Lageberichterstattung zum Thema „Nachhaltigkeit“
  • Vertiefung Risikomanagement und ESG-Risiken
  • Aktuelle Themen
Literatur

COSO (2017): COSO ERM 2017: Enterprise Risk Management – Integrating with Strategy and Performance (Management summary).
COSO/WBCSD (2018): Enterprise Risk Management – Applying enterprise risk management to environmental, social and governance-related risks.
Geißner, W. (2017): Grundlagen des Risikomanagements, 3. Aufl., Vahlen Verlag.
Kirchhoff, K. H. (2019): Integriertes Reporting für die Praxis, Springer/Gabler-Verlag.
Praxisbeispiele Lageberichterstattung des jeweils vorangegangenen Geschäftsjahrs
RMA e.V. (Hrsg.) (2019): Managemententscheidungen unter Risiko: Haftung – Recht – Business Judgement Rule, Erich Schmidt Verlag.
Theis, J. (2018): Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Praxis - Anwendung im DAX 30, IDW-Verlag.