Modulhandbuch

Case Study

Empfohlene Vorkenntnisse

Automatisierungstechnik und Robotik, Produktion- und Materialwirtschaft

Lehrform Labor
Lernziele / Kompetenzen

Die Studierenden verstehen den Zusammenhang zwischen Simulation und Realität. Sie erhalten einen Einblick in die Simulation von Automatisierungs- und Robotikapplikationen sowie dessen Optimierungsmöglichkeiten. Auch die Integration realer Komponenten ist Inhalt dieses Moduls.

Kompetenz der Studierenden:

  • können eine einfache Automatisierungs- und Robotikapplikation selbstständig konzeptionieren, aufbauen und programmieren
  • wissen, wie Automatisierungs- und Robotikapplikationen optimiert werden können
  • können eine Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) mit einer Simulationssoftware verknüpfen und testen
Dauer 1 Semester
SWS 2.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 30 h
Selbststudium / Gruppenarbeit: 60 h
Workload 90 h
ECTS 3.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

Praktische Arbeit (PA)

Modulverantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Thomas Wendt

Empf. Semester 6. Semester
Haeufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)

Veranstaltungen

Case Study Automatisierungs- und Robotiksimulation

Art Labor
Nr. B+W0375
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Einarbeitung in die Simulationssoftware Visual Components
  • Unterschied zwischen einfacher und komplexer Simulationstechnik (Marketing vs. Engineering)
  • Aufbau und Optimierung einer vorgegebenen Applikation
  • Erstellung und Simulation der dazugehörigen SPS-Programmierung
Literatur

Corke, Peter. Robotics, vision and control. Fundamental algorithms in MATLAB. Second, completely revised, extended and updated edition. MATLAB and Simulink examples. Additional material is provided at www.petercorke.com/RVC. Cham: Springer, 2017. xxix, 693 Seiten. isbn: 9783319544120