Effiziente Exportkreditversicherungen

Von: ak/cp
Foto (v.l.n.r.): IMA-Vorsitzender Dr. Herfarth mit Prof. Bärtl und Prof. Klasen sowie EH-Vorstand Edna Schöne und EH-Büroleiter Dr. Junker.

Die beiden Forscher hatten unter anderem untersucht, wie effizient staatliche Exportkreditversicherungen insbesondere in europäischen Staaten agieren. Für das Benchmarking entwickelten die IfTI-Forscher ein wertschöpfungsorientiertes Bewertungsmodell, dessen Elemente auf wissenschaftlich anerkannten Analyseverfahren beruhen. Im Modell wurden Effizienz-Scores mithilfe der Data Envelopment Analysis ermittelt und unter Anwendung explorativ-qualitativer Verfahren verifiziert und ergänzt. Auf Einladung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie präsentierten Professor Andreas Klasen und Professor Mathias Bärtl jetzt öffentlich zugängliche Forschungsergebnisse im Interministeriellen Ausschuss der Bundesregierung für Exportkreditgarantien.

Hintergrund: In zwei internationalen Projekten hatten die Offenburger Wissenschaftler gemeinsam mit kanadischen Regierungsberatern von International Financial Consulting unter anderem die Leistungsfähigkeit von „EKF Denmark’s Export Credit Agency“ analysiert. EKF ist die offizielle staatliche Exportkreditagentur Dänemarks. Die dänische Regierung stellt damit Exporteuren und Investoren unter anderem Finanzierungen sowie Kredit- und Investitionsversicherungen zur Verfügung. Ziel ist die Unterstützung von Unternehmen bei Auslandsgeschäften.

Zurück