Modulhandbuch

Risikomanagement & Compliance

Empf. Vorkenntnisse

Grundkenntnisse des privaten Wirtschaftsrechts, Grundkenntnisse der Corporate Governance

Lernziele

Die Studierenden erwerben die theoretischen und praktischen Kompetenzen zum Verständnis, zum Aufbau und zur Beurteilung eines ganzheitlichen Risikomanagementsystems mit seinen Teilsystemen internes Kontrollsystem und internes Revisionssystem. Die Studierenden haben das notwendige Normenverständnis durch die Kenntnis der gesetzlichen Grundlagen, aber insbesondere auch der praxisrelevanten ganzheitlichen Modelle (COSO-Enterprise Risk Management, ISO 31000, Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) sowie Three-Lines-of-Defense-Modell). Die Studierenden können die Abschlussprüfung hierbei verorten. Die Studierenden können ausgehend von der Lageberichterstattung das jeweilige Risikomanagementsystem beurteilen. Den Studierenden sind die Erfolgsfaktoren und Grenzen eines Risikomanagementsystems bekannt.
Die Studierenden erwerben einen Überblick über alle compliance-relevanten Rechtsthemen und verstehen dadurch die rechtlichen Grundlagen des Risikomanagements. Die Studierenden kennen die gesellschaftsrechtlichen Pflichten der Unternehmensleitung, die kartellrechtlichen Haftungstatbestände, die strafrechtliche Verant-wortlichkeit und die arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen. Sie gewinnen auch einen Einblick in die kapitalmarktrechtlichen Pflichten börsennotierter Unternehmen. Als Nichtjuristen erwerben die Studierenden das nötige Fingerspitzengefühl für rechtliche Risiken.

Dauer 1 Semester
SWS 6.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:90 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:180 h

  • Workload:270 h
ECTS 9.0
Voraussetzungen für Vergabe von LP

Modulprüfung Klausur (K150)

Modulverantw.

Prof. Dipl.-Kfm. Ulrich Bantleon, WP/StB

Empf. Semester 1. oder 2. Semester
Häufigkeit jedes 2. Semester
Verwendbarkeit

Betriebswirtschaft (Master)
Wirtschaftsingenieurwesen (Master)

Veranstaltungen Risikomanagement
Art Vorlesung
Nr. B+W1160
SWS 4.0
Lerninhalt
  • Einordnung in die Corporate Governance
  • Rechtlicher Rahmen des Risikomanagements
  • Risikomanagement-Prozess 
  • Modelle zur Umsetzung eines ganzheitlichen Risikomanagementansatzes, insbesondere COSO-Enterprise Risk Management, ISO 31000: Risk Management - Principles and Guidelines, MaRisk und das Three-Lines-of-Defense-Modell
  • Instrumente des Risikomanagements
  • Quantitative und qualitative Ansätze 
  • Darstellung des Risikomanagements im Lagebericht
  • Grenzen des Risikomanagements
  • Prüfung des Risikomanagements 
  • Vorstellung von Praxisbeispielen
Literatur

AmlingT/Bantleon,(Hrsg.): Praxis der Internen Revision, Berlin 2012.
Diederichs: Risikomanagement und Risikocontrolling, 4. Aufl., München 2017.  
Gleißner: Grundlagen des Risikomanagements, 3. Aufl., München 2016.
Geißner/Romeike (Hrsg.): Praxishandbuch Risikomanagement, 2. Aufl., Berlin 2015.
Knoll/Degen: Praxis des Risikomanagements: Moderne Instrumente in der Unternehmenssteuerung, Stuttgart 2014.
Marten/Quick/Ruhnke: Wirtschaftsprüfung, 5. Aufl., Stuttgart 2015.
Thalib: Der Schwarze Schwan, München 2010.
Vanini: Risikomanagement: Grundlagen - Instrumente - Unternehmenspraxis, Stuttgart 2012.

Corporate Compliance
Art Vorlesung
Nr. B+W1161
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Praxisbericht Compliance
  • Gesellschaftsrecht 
  • Kartellrecht 
  • Wirtschaftsstrafrecht - Korruption
  • Kapitalmarktrecht 
  • Arbeitsrecht
Literatur

Bungenberg/Dutzi/Krebs/Zimmermann (Hrsg.), Corporate Compliance und Corporate Social Responsibility, Baden-Baden 2014
Ghassemi-Tabar/Pauthner/Wilsing (Hrsg.), Corporate Compliance, Düsseldorf 2016.Gruetzner/Jakob, Compliance von A-Z, 2. Aufl., München 2017,
Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Aufl., 
München 2016.
Kleinfeld/Martens, CSR und Compliance, Wiesbaden 2018.
Kuthe/Szesny (Hrsg.), Kapitalmarkt Compliance, 2.Aufl., Heidelberg 2018. 
Moosmayer, Compliance, 3. Aufl., München 2015.
Siedenbiedel, Corporate Compliance, Herne 2014.
Teichmann, Compliance, München 2014.


← Zurück Speichern als Docx