Modulhandbuch

Dialogmarketing und E-Commerce (DEC)

Multi-Channel-Infrastructure

Empfohlene Vorkenntnisse

Grundlagen IT, Grundlagen der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre und Logistik

Lehrform Vorlesung/Seminar
Lernziele / Kompetenzen

Kompetenzen:
Die Studierenden lernen die Prozesse im Multi-Channel-Commerce zu verstehen und Konzepte zu deren Steuerung zu entwickeln. Die praktische Umsetzung wird an einer Fallstudie erprobt und evaluiert. Im Kontext des Fulfillment-Prozesses werden die Herausforderungen der Logistik erkannt und Lösungsansätze erarbeitet. Auch für mobile Endgeräte werden M-Business-Kompetenzen erlangt.

Lerninhalte:
Den Studierenden werden die Potenziale der verschiedenen Kommunikations- und Absatzkanäle aufgezeigt und anhand von Fallbeispielen erfahrbar gemacht. Durch das eigenständige Erstellen eines Online-Shops werden die spezifischen Problemfelder in Konzeption und Umsetzung bis hin zur Anbindung der Lieferkette erkennbar.

Dauer 1
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60
Selbststudium / Gruppenarbeit: 120
Workload 180
ECTS 6.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

K90 + PA

Gewichtung: 75% Klausur, 25% Praktische Arbeit

Modulverantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Ingo Dittrich

Empf. Semester DEC 1 bzw. DEC 2
Haeufigkeit jedes 2. Semester
Verwendbarkeit

Dialogmarketing und E-Commerce (Master)

Veranstaltungen

Multi-Channel-Logistics

Art Vorlesung
Nr. B+W1137
SWS 2.0
Lerninhalt

Die LV gliedert sich folgendermaßen:

  • Grundlagen und Besonderheiten des Multi-Channel-Handels aus Sicht der Logistik
  • Ableitung der Planungsprobleme in der Multi-Channel-Logistik
  • Logistische Aspekte der Sortimentsgestaltung im Multi-Channel-Handel im Vergleich zu rein stationärem Handel oder Online-Handel
  • Bestandsmanagement im Multi-Channel-Handel
  • Netzwerkgestaltung im Multi-Channel-Handel (eigene Lagerstruktur, Kooperationen, …)
  • Die „letzte Meile”, Citylogistik
  • Best Practices

Lernziele:

Die Studierenden kennen die Grundlagen und Besonderheiten der Logistik des Multi-Channel-Handels im Vergleich zu anderen Vertriebsformen. Sie können die für die Logistik relevanten Eigenschaften dieser Vertriebsform anhand von konkreten Anwendungsbeispielen herausarbeiten und strukturiert Lösungsvorschläge erarbeiten. Sie verstehen die Herangehensweise von Praxisbeispielen und können diese kritisch würdigen.

Literatur

Die aktuelle Literaturliste wird in der Vorlesung bekannt gegeben. Auszug aus der Literaturliste:

Kuhn, H., Hübner, A., Holzapfel, A. (2013): Logistik im Multi-Channel-Handel : Eine empirische Untersuchung zu Strukturen, Handlungsfeldern und Entwicklungspfaden: Selbstverlag Universität Eichstätt-Ingolstadt.
Aktuelle Ausschnitte aus Fachzeitungen und Studien (siehe aktuelles Skript zur Vorlesung)

Mobile Commerce

Art Seminar
Nr. B+W1171
SWS 2.0
Lerninhalt

Die LV gliedert sich folgendermaßen:

  • Geschäfts- und Erlösmodelle von M-Business Applikationen
  • Kontextbezogene mobile Dienste, insbes. verschiedene Klassen und Komplexitätsstufen von Location-Based Services.
  • Wertbeiträge neuer mobiler Technologien (z.B. iBeacons, NFC).
  • Innovative Gestaltung von Unternehmensprozessen mit mobilen Technologien.
  • Sicherheitsmechanismen im M-Commerce, insbesondere verschiedene Verschlüsselungsverfahren und digitale Signaturen.
  • Technologische Grundlagen und Entwicklung von M-Business Applikationen.
  • Prototyp-Entwicklung (z.B. mit dem MIT App Inventor).

Folgende Lernziele und Kompetenzen werden gemeinsam mit den Studierenden erarbeitet:

  • Die Studierenden kennen mobile Technologien und deren Bedeutung für neue Geschäftsmodelle.
  • Die Studierenden kennen Geschäfts- und Erlösmodelle im Kontext mobiler Anwendungen.
  • Die Studierenden kennen die Wertbeiträge mobiler Technologien und können für konkrete M-Commerce Szenarien innovative Vorschläge machen, z.B. Einsatz von Gerätefunktionen mobiler Endgeräte.
  • Die Studierenden beherrschen den gesamten Prozess der Entwicklung von M-Commerce Applikationen, angefangen vom Requirements Engineering bis hin zur prototypischen Realisierung unter Verwendung aktueller Technologien und Werkzeuge.
  • Die Studierenden sind in der Lage, M-Business Technologien, M-Business Frameworks kritisch zu beurteilen bzw. als kompetenter Ansprechpartner bei der Auswahl geeigneter Technologien und Frameworks für neue Aufgaben mitzuwirken.
Literatur

Die aktuelle Literaturliste wird in der Vorlesung bekannt gegeben. Auszug aus der Literaturliste:
Heinemann, G. (2013). Der neue Mobile-Commerce: Erfolgsfaktoren und Best Practices. Springer-Verlag.