Modulhandbuch

Multi-Channel-Kommunikation

Empf. Vorkenntnisse

Grundlagen Marketing

Lernziele

Kompetenzen:
Die Studierenden wissen, welche Herausforderungen im neuen Kanal Social Media für Unternehmen zu bewältigen sind. Durch Fallstudien werden die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Kanälen bei der Multi-Channel-Marketingkonzeption erkannt und Lösungswege identifiziert.

Lerninhalte:
Die integrierte Planung der Medienkommunikation gewinnt durch die wachsende Anzahl der Kanäle zum Kunden an Komplexität. Im Rahmen der Vorlesungen werden Kosten- und Nutzen-Aspekte für die Unternehmen identifiziert und qualitativ und quantitativ bewertet.

Dauer 1 Semester
SWS 4.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:60 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:120 h

  • Workload:180 h
ECTS 6.0
Voraussetzungen für Vergabe von LP

Modulprüfung: Praktische Arbeit und Referat

Modulverantw.

Prof. Dr. phil. Thomas Breyer-Mayländer

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester DEC 1 bzw. DEC 2
Häufigkeit jedes 2. Semester
Verwendbarkeit

Dialogmarketing und E-Commerce (Master)

Veranstaltungen Mediaplanung Workshop
Art Seminar
Nr. M+I656
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Mediaplanung als Teilprozess der Marketing- und Kampagnenplanung
  • Werbeträger vs. Werbemittel
  • Phasen der Mediaplanung
  • Klassische vs. Nichtklassische Kanäle
  • Dialog- und Direktwerbung als Kanal
  • Mediadaten und Markt-Media-Studien
  • Predictive Data und Media
  • Programmatic Buying für klassische und nicht-klassische Kanäle
  • Targeting
  • Digitale Kommunikationskanäle, Werbeträger und -formen

 

Lernziele:
Folgende Lernziele und Kompetenzen werden gemeinsam mit den Studierenden erarbeitet:
Die Studierenden sind in der Lage, für ein exemplarisches Kampagnenthema eine grobe Mediaplanung unter Berücksichtigung von Budgetgrenzen und Marketingzielen vorzunehmen. Sie können die Daten der Werbeträgerleistung und Informationen aus Markt-Media-Studien selbstständig recherchieren und für Planungszwecke anwenden. Sie können die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Kanäle (klassisch vs. Below the Line, digitale vs. nicht-digitale Kanäle etc.) in ihrer Kampagneneignung beurteilen. Sie kennen Messverfahren zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit einzelner Kanäle und können diese in standardisierter Form anwenden.

 

Literatur

Die aktuelle Literaturliste wird in der Vorlesung bekannt gegeben. Auszug aus der Literaturliste:
Unger, F./Fuchs, W./Michel, B. (2012): Mediaplanung: Methodische Grundlagen und praktische Anwendungen, Berlin/Heidelberg.
Turcsanyi, Gerhard/Schützendorf, Robert (2012): Werbewirkung und Mediaplanung: Kompendium für die Praxis und Lehre, Baden-Baden.
Bauer, Christoph/Greve, Götz/Hopf, Gregor (Hrsg.) (2012): Online Targeting und Controlling: Grundlagen - Anwendungsfelder - Praxisbeispiele, Wiesbaden.

Social Media Marketing
Art Vorlesung
Nr. M+I655
Lerninhalt
  • Grundlagen des Social-Media-Marketing
  • Operatives Social-Media-Marketing
  • Aktuelle Herausforderungen im Zusammenhang mit dem operativen Einsatz von Social-Media

Lernziele:
Die Studierenden gewinnen einen Überblick über die wichtigsten Grundlagen des Social-Media-Marketing. Sie lernen operative Einsatzmöglichkeiten von Social-Media kennen und wenden diese an. Durch die praktische Anwendung betriebswirtschaftlicher Techniken zur Lösung aktueller Herausforderungen beim operativen Social-Media-Marketing werden Fähigkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens ausgebildet und vertieft.

  • Einführung in die Aufgabenstellung
  • Kundenbriefing
  • Ausarbeitung einer Dialogmarketingkampagne
  • Präsentation und schriftliche Ausarbeitung

Lernziele:
Studierende sollen begleitend zur Vorlesung Dialogmarketing Grundlagen praktisches Wissen zum Thema anhand einer individuellen Kampagnenentwicklung selbst erarbeiten. Sie vertiefen so ihre fachlichen Dialogmarketingkompetenzen und machen eigene Erfahrungen bei der Prognose und der Beurteilung des Erfolgs von Maßnahmen anhand der Durchführung einer crossmedialen Dialogmarketingkampagne. Die Studierenden lernen die Methoden des Projektmanagements kennen und anzuwenden. Es wird der Business Case aufgegriffen.

Literatur

1) A. Grabs, E. Vogl, K.-P. Bannour (2017): Follow me, Rheinwerk Verlag, Bonn.

2) Kreutzer, R., T. (2018): Praxisorientiertes Online-Marketing, 3. Aufl., Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.

 


← Zurück Speichern als Docx